Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

Nach der Besetzung von Böhmen und Mähren durch Nazideutschland errichtete die Gestapo im November 1941 in Theresienstadt ein Ghetto. Während seiner Existenz betrug die un­fassbare Ge­samtzahl an Häftlingen etwa 141.000 Männer, Frauen und Kinder. In diesem La­ger verloren Tau­sende Menschen ihr Leben bzw. wurden in Vernichtungslager deportiert. Die Propaganda der Na­tionalsozialisten stellte den Ort als geruhsames Altersdomizil für Jüd_in­nen mit Pflegepersonal dar. In Wahrheit hausten die Bewohner_innen in verdreckten überfüll­ten Kasernen, froren, hungerten. 35.000 Insassen starben. Ab 1942 war Theresienstadt für weitere 76.500 Jüd_innen Durchgangs­station für die Transporte in die Vernichtungslager im Osten.

Un­ter den Inhaftierten befanden sich auch viele ausgezeichnete Musiker, die unter schwierigen Bedingungen zahlreiche Konzerte, Opernvorstellungen sowie Kabarettabende für Mithäftlin­ge einstudierten und veranstalteten. Dar­über hinaus sind in dem Ghetto bemer­kenswerte neue Kompositionen entstanden. Die wenigen heute erhaltenen Werke sind in der Musiklite­ratur von einzigartigem Wert.

 

Das Programm erinnert an mehrere dieser musikali­schen Hö­hepunkte, die zwischen 1942 und 1944 in Hinterhöfen, auf Gängen und Dachböden des The­resienstädter Ghettos stattfanden. Sie demonstrieren die Liebe der inhaftierten Men­schen zur Musik – eine Liebe, die ihnen niemand wegnehmen konnte.

Auf dem Programm stehen Werke von Bedřich Smetana, Ilse Weber, Viktor Ullmann, Pavel Haas, Georges Bizet, Joseph Haydn, Hans Krása, Johannes Wulff-Woesten, Gi­deon Klein, Karel Švenk und Adolf Strauss.

Veranstaltungsort:

Heilpädagogische Schule Bonnewitz

Mitwirkende:

Romy Petrick, Sopran - Dorothea Winkel, Sopran - Heike Liebmann, Mezzosopran - Fumiko Hatayama, Alt - Tobias Schrader, Tenor - Friedrich Darge, Bass - Johannes Wulff-Woesten, Klavier und Musikalische Leitung - Dr. Agata Schindler, Moderation

Kartenvorverkauf (ab 25.07.2011):

AKuBiZ e.V., Gartenstraße 37, 01796 Pirna
TouristService im Canaletto-Haus, Am Markt 7 (Canaletto-Haus), 01796 Pirna
Kulturbüro/RAA, Bautzner Straße 45, 01099 Dresden
Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Dresden, Hasenberg 1, 01067 Dresden

Eintritt:

10,00 € Vorverkauf/11,00 € Abendkasse

Unterstützt durch:

Rosa-Luxemburg-Stiftung und Stadt Pirna

Jugend in Aktion

 


09
Dez
Kulturkiste K2 - Pirna
-
Pirna
Zeit: 17:00

07
Mai
Bahnhof Pirna
-
Pirna
Zeit: 10:00

Zum Seitenanfang
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.