Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

rb querVon 1. bis 3. Juli 2022 fand im Zirkelsteinhaus Schöna in der Sächsischen Schweiz unsere geschichtliche Wandertour statt. Es ist nun mehr die 15. Auflage dieses Seminares, welches sich mit Widerstand und Verfolgung während der Zeit des Nationalsozialismus in der Region beschäftigt. Den Ausgangspunkt dafür gaben Beratungen, Diskussionen und Wanderungen mit dem Dresdner Historiker Joachim Schindler. Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit der Geschichte des Bergsports in der Region und stieß dabei zwangsläufig auch auf den Widerstand in den 30er und 40er Jahren gegen die Nazis.

Am Freitagabend hörten die 41 Teilnehmenden nach der Begrüßung einen Vortrag zur 1. Deutschen Arbeiter Kaukasus Expedition (DAKE), die am 4. Juli 1932 begann. Sie führte Dresdner und Münchner Bergsteiger fast drei Monate auf eine abenteuerliche Reise. Im Vortrag wurden die Teilnehmer der DAKE portraitiert, der Verlauf der Tour nachgezeichnet und auch die Konsequenzen der Expedition dargestellt. So wurden mehrere Teilnehmende aus dem Touristenverein „Die Naturfreunde“ ausgeschlossen.  

In der Darstellung kamen neben Original-Fotos auch zeitgenössische Berichte zum Einsatz. Auch die Verfolgungsgeschichte der DAKE-Teilnehmer spielte eine Rolle. In einem zweiten Vortrag wurden die Biografien weiterer verfolgter Antifaschist*innen aus der Region vorgestellt.

Am Samstag wanderten wir auf den Spuren des lokalen Widerstands. Dabei wurden wir professionell begleitet, um auch touristische Informationen zur Region zu erfahren. Insbesondere die Situation der Wälder (Schäden durch Borkenkäfer oder Trockenheit) war für viele Teilnehmende von Interesse. Der Weg führte uns auf 18,5 Kilometern über den Großen und Kleinen Zschirnstein. An dessen Fuße besuchten wir ein Gedenkstein in Erinnerung an die illegale Grenzarbeit der lokalen Bergsteiger*innen. Leider wurden die darauf angebrachten Erinnerungstafeln offenbar mutwillig entfernt. Wir wanderten vorbei an Orten, in denen von 1933-1935 verbotene Literatur versteckt wurde. Diese wurde über die Tschechoslowakei ins Deutsche Reich geschmuggelt. Das diese Aktivitäten schwere Folgen haben konnten, erfuhren wir einen Tag später.

Am Abend trat dann im Zirkelsteinhaus der Pirnaer Chor Pir-Moll auf. Er wurde im Herbst 2007 gegründet und bringt Menschen zusammen, die sich mit der Geschichte widerständiger Lieder beschäftigen. An diesem Abend wurden vor allem Lieder vorgetragen, die einen Bezug zum Nationalsozialismus haben. Dabei stellten die Sänger*innen auch die Hintergründe vor, in denen die Lieder entstanden und berichteten über Autor*innen. Unter den Liedern war zum Beispiel das „Lied der Sachsenburg“, welches auch im lokalen Konzentrationslager auf der Burg Hohnstein gesungen wurde. In Hohnstein waren mehr als 5000 Menschen inhaftiert, unter ihnen auch Bewohner*innen aus Schöna. Aktuell gibt es auf der Burg Hohnstein dazu keine Informationen. Wir stellten dabei unsere Vereinsaktivitäten zur Veränderung dieser Situation vor.

Am Sonntag wanderten wir dann über den Zirkelstein und die Kaiserkrone in die Gemeinde Reinhardtsdorf. Dort besuchten wir den Gedenkstein an die ermordeten Antifaschisten Walter Hering und Bernhard Geißler, die von den Nazis inhaftiert und ermordet wurden. Auch hier kamen neben Original-Fotos auch Zeitzeug*innen-Berichte zum Einsatz. Von dort aus liefen wir vorbei am Sportplatz, den Arbeiter*innen 1925 bauten und der zum zentralen Veranstaltungsort der Gemeinden wurde. Am Ausgangspunkt der Tour angekommen, hörten die Teilnehmenden einen weiteren Vortrag. Dieser beschäftigte sich mit Jüdinnen* und Juden* in den Gemeinden Reinhardtsdorf-Schöna, so wie ihrer Geschichte vor 1933 und während der nationalsozialistischen Verfolgung.

Diese Veranstaltung wurde mit Miteln der Euroregion Elbe/Labe unterstützt.

     

Literaturhinweise:

Archiv der Münchner Arbeiterbewegung (Hrsg.): Kaukasus. Die Geschichte der Ersten Deutschen Arbeiter-Kaukasus-Expedition 1932. München 2002

Schindler, Joachim: Rote Bergsteiger. Pirna 2022

Schindler, Joachim: Chronik zur Geschichte von Wandern und Bergsteigen in der Sächsischen Schweiz 1933-1945. Dresden 2017

VVN-BdA Kreisverband Sächsische Schweiz (Hrsg.): Unsere Heimat unterm Hakenkreuz. Pirna 2003

Zimmering, Max: Widerstandsgruppe „Vereinigte Kletter-Abteilungen“ (VKA). Berlin 1948


09
Dez
Kulturkiste K2 - Pirna
-
Pirna
Zeit: 17:00

13
Mai
Bahnhof Pirna
-
Pirna
Zeit: 10:00

Zum Seitenanfang
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.