Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

2. Teil (Neuerscheinung): Comic "(Nichts) Neues aus Sachsnitz"

Nichts neues aus SachsnitzMaik, Nancy, Steve, Tom, Mandy, Thi Lan und Tarek sind sieben Freunde aus Sachsnitz, einer fiktiven sächsischen Kleinstadt. Die Jugendlichen gehören zu den Menschen, die sich der kleingeistig-braunen Engstirnigkeit aktiv entgegenstellen, welche ihre Heimatstadt im Würgegriff hat. Ihre Erlebnisse sind der sächsischen Realität entlehnt.

Der Comic ist seit Ende 2016 erhältlich. Wenn ihr Interesse daran habt, schreibt uns bitte eine Mail.


1. Teil: Comic "Jetzt re(i)chts in Sachsnitz!"

Bereits 2007 war der erste Teil der Comicreihe, welcher sich mit rechter Gewalt beschäftigt erschienen. Innerhalb eines Jahres waren die 10.000 Exemplare vergriffen. Die Geschichte des jungen Tarek, der in Sachsnitz lebt wurde in die gesamte Bundesrepublik verschickt und wurde sogar ins Comic-Jahrbuch aufgenommen. Mittlerweile sind drei Auflagen erschienen. Der Comic wurde überarbeitet und an die neue Situation der Opferberatungsstellen in Sachsen angepasst.

Leider sind gedruckte Exemplare, bis auf wenige restliche, vergriffen. Darum bieten wir euch den Comic zum onlinelesen auf scribd.com an.

Im Juli 2008 führte uns eine Bildungsfahrt zum Internationalen Geschichtskongress über den Spanischen Bürgerkrieg in Mora d´Ebre. Unsere Eindrücke und Erfahrungen verarbeiteten wir in der vorliegenden Broschüre.

Die Veröffentlichung "Rote Bergsteiger" gibt Einblicke in die historische Betrachtung, zeigt Lebensläufe aktiver Antifaschist*innen und beinhaltet Anregungen für Wanderungen.

Aus dem Vorwort:

Die intensive Beschäftigung mit diesem besonderen Kapitel antifaschistischer Widerstandsarbeit im sächsischen und böhmischen Grenzgebiet macht deutlich, dass es kaum noch lebende Zeitzeugen gibt, dass viele der damaligen Geschehnisse, wichtige Einsätze und menschliche Hilfe längst vergessen sind. Die Erinnerung daran wachzuhalten, ist für ein lebendiges Geschichtsverständnis unerlässlich. Hinzu kommt, dass seit 1990 im gesamten Gebiet eine Anzahl historischer Gedenktafeln entfernt wurde, so z. B. an der „Höhle am Satanskopf“.

Vor allem die Tätigkeit der aus der Böhmischen Schweiz stammenden Akteure war bisher kaum dokumentiert und kann auch in dieser Broschüre nicht vollständig sein, verloren doch viele durch Haft oder Krieg ihr Leben oder gelang es bisher nicht, sie oder Angehörige nach der Umsiedlung oder Vertreibung wieder ausfindig zu machen. So gesehen ist diese Publikation eine längst fällige Verpflichtung und ein Anstoß für weitere ernsthafte Forschungsarbeit.

Das Buch ist für 5 Euro (oder 6,50 Euro mit Versand) an folgenden Stellen zu erhalten: Büro des AKuBiZ e.V. (Kirchgasse 2 in Pirna), Büro der LINKEN (Lauterbachstraße 4 in Pirna), Buchladen König Kurt (R.-Leonhard-Strasse 39 in 01097 Dresden), alias Dresden (Böhmische Str. 12 in 01099 Dresden) oder Geschäftsstelle des SBB (Köneritzstrasse 33 in 01067 Dresden).

Ihr könnt das Buch auch per Mail bestellen, nutzt bitte dazu unser Kontaktformular.

Gedenkflyer KZ Pirna Zatzschke-Mockethal

Von Januar bis April 1945 bestand in Pirna ein kleines Lager, in dem unter anderem jüdische Häftlinge zur Arbeit gezwungen wurden. Über 130 Menschen waren in Zatzschke-Mockethal interniert. Nach einer Veranstaltung im Februar 2010 konnten Erinnerungen an diesen Ort an die Öffentlichkeit gebracht werden. Eine Arbeitsgruppe - der auch die lokale VVN-BdA angehörte - beschäftigt sich seit dem mit dem Gedenken an das Konzentrationslager. Der Gedenkflyer soll einen weiteren Beitrag leisten.

02
Jul
Saarbrücken

28
Jul
K²-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 20:00

12
Aug
Burg Hohnstein
-
Hohnstein
Zeit: 10:00

25
Aug
K²-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 20:00

07
Okt
Burg Hohnstein
-
Hohnstein
Zeit: 10:00

22
Dez
K2-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 18:00

Zum Seitenanfang