Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

NSU Watch SachsenAb sofort ist die Website von NSU Watch Sachsen online. Unter http://sachsen.nsu-watch.info finden sich Berichte zu den Sitzungen des Untersuchungsaussschusses "Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen", der sich mit der Aufarbeitung des NSU-Komplexes in Sachsen beschäftigt.
Ihr findet uns auch auf Twitter: @nsuwatch_sax.

### Was bisher geschah ###

Im ersten Jahr seines Bestehens beschäftigten sich die Ausschussmitglieder insbesondere mit den Geschehnissen um die Frühlingsstraße 26 in Zwickau ab dem 4. November 2011. Beate Zschäpe steht im Verdacht an diesem Tag, die Wohnung in Brand gesetzt zu haben, in der sie mehrere Jahre gemeinsam mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos lebte. Sowohl der verherrende Brand, als auch der Tod von Böhnhardt und Mundlos führten zum Auffliegen eines neonazistischen Terrornetzwerks, dass seit dem Jahr 2000 zehn Morde und mehrere Sprengstoffanschläge zu verantworten hatte. Dabei wurden die Opfer der Attentate, Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık und Halit Yozgat, sowie Michèle Kiesewetter, auf Grund rassistischer und rechter Motive ausgewählt.

Der Untersuchungsausschuss hat dazu bereits verschiedene Zeugen/innen angehört. NSU Watch Sachsen hat dazu Berichte verfasst. Auf drei davon sei an dieser Stelle besonders hingewiesen:

-> 5. Sitzung am 5. Oktober 2015: Jörn Naumann (Polizeibeamter) berichtet, wie er damals als Polizeischüler die Ceska-Pistole im Brandschutt der Frühlingsstraße 26 auffindet

-> 10. Sitzung am 18. April 2016: Kriminalhauptkommissar Walther nimmt Stellung zu einem Anwahlversuch auf dem Mobiltelefon von Beate Zschäpe am 4.11.2011 um 16:32 Uhr

-> 14. Sitzung am 26. September 2016: Die Oberbürgermeisterin von Zwickau Pia Findeiß berichtet über Umgang mit dem NSU nach dessen Auffliegen und die rasche Entscheidung zum Abriß der Frühlingsstraße 26

Weitere Berichte finden sich auf der Website von NSU Watch Sachsen, ebenso eine Übersicht über die bereits vernommenen Zeugen/innen und die Termine der nächsten Sitzungen des Untersuchungsausschusses.

### NSU Watch Sachsen bewerben. Sitzungen besuchen. ###

Die Zeugen/innenvernehmungen des Untersuchungsausschusses sind öffentlich, bisher aber eher spärlich besucht. Aufklärung jedoch ist stark von öffentlicher Aufmerksamkeit abhängig. Insofern freuen wir uns über mehr Besucher/innen bei den Sitzungen. Zwei Sachen sind dafür hilfreich: bewerbt und verlinkt NSU Watch Sachsen, folgt uns auf Twitter und macht auf unser Projekt aufmerksam. Kommt, wenn ihr Zeit habt, zu einer der Sitzungen in den Landtag. Kontaktiert uns, wenn ihr nicht alleine zu den Sitzungen gehen möchtet.

Web: www.sachsen.nsu-watch.info
Twitter: @nsuwatch_sax
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (PGP -> siehe Website)

### Was ist NSU Watch Sachsen? ###

NSU Watch Sachsen ist Teil des bundesweiten NSU Watch-Netzwerkes aus antifaschistischen und antirassistischen Initiativen und Einzelpersonen. NSU Watch Sachsen berichtet unabhängig über die Arbeit des 1. Untersuchungsausschusses „Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen“ und zu sächsischen Besonderheiten im Themenkomplex Nationalsozialistischer Untergrund. Unabhängigkeit hat ihren Preis: wir sind auf Spenden angewiesen, um unser Angebot auszubauen.

Kontoinhaber: AKuBiZ e.V.
Bank: Volksbank Pirna e.G.
Konto: 1000 933 180
BLZ: 850 600 00
IBAN: DE34850600001000933180
BIC: GENODEF1PR2
Verwendungszweck: NSU Watch Sachsen


10
Jun
Lidice Memorial
-
Lidice

21
Jun
Pirna
-
Pirna
Zeit: 10:00

23
Jun
Pirna
-
Pirna
Zeit: 16:00

30
Jun
K²-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 20:00

02
Jul
Saarbrücken

28
Jul
K²-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 20:00

12
Aug
Burg Hohnstein
-
Hohnstein
Zeit: 10:00

07
Okt
Hohnstein
-
Hohnstein
Zeit: 10:00

22
Dez
K2-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 18:00

Zum Seitenanfang