Chronik rechter Aktivitäten

Rechte Aktivitäten melden

Newsletter abonnieren

Spende für die K²-Kulturkiste

refugees welcomeEs gäbe zu Freital unglaublich viel zu sagen - deutlich mehr gibt es aber zu tun! Es gibt eine Reihe von Berichten, die aus verschiedenen Sichtweisen die Ereignisse beleuchten. Wichtig ist, ein besonderer Dank an diejenigen, die sich seit Wochen den Rassist_innen entgegenstellen und Solidarität mit Geflüchteten zeigen. Seit mehreren Monaten tragen in Freital "besorgte Bürger" ihre rassistische Hetze auf die Straße. Auf Demonstrationen und Kundgebungen wird eine Stimmung erzeugt, in deren Folge es immer wieder zu verbalen und körperlichen Angriffen kommt.

Allein die Chronik der Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt der RAA Sachsen e.V.  zeigt dabei ein erschreckendes Bild:

27.06.2015: Freital - Hitlergrüße und Naziparolen auf rassistischer Demo
26.06.2015: Freital - Hitlergrüße und Naziparolen auf rassistischer Demo

25.06.2015: Freital - Hitlergrüße auf rassistischer Demonstration

24.06.2015: Freital - Glasflaschenwurf/Verletzter auf Solikundgebung

23.06.2015: Freital - Übergriffe nach Solidaritätskundgebung
22.06.2015: Freital - Böllerwürfe und Flaschenwürfe auf Solikundgebung
31.05.2015: Freital - Büro und Plakate der Linken beklebt
23.05.2015: Freital - Asylsuchender angegriffen und verletzt
08.05.2015: Freital - Übergriffe bei fremdenfeindlicher Demo
07.05.2015: Freital - Hakenkreuz-Schmierereien
05.05.2015: Freital - Asylsuchender zusammengeschlagen
04.05.2015: Freital - Feuerwerkskörper auf Asylunterkunft
01.05.2015: Freital - Pressevertreter attackiert
30.04.2015: Freital - Steinwurf auf Asylunterkunft
20.04.2015: Freital - Vereitelter Brandanschlag auf Asylheim
14.04.2015: Freital - Nazisymboliken und -parolen geschmiert
31.03.2015: Freital - Rassistischer Übergriff im Nahverkehr
06.03.2015: Freital - Anti-Asyl-Demonstration eskaliert

Wir rufen dazu auf, sich weiterhin einzusetzen und Unterstützung vor Ort zu leisten. Auf Twitter könnt ihr aktuelle Ereignisse und Hilfebedarfe sehen. Als Hashtag wird dafür meist #freital genutzt. Außerdem gibt es unter http://hinterland.notraces.net/

Desweiteren veröffentlichen wir hier die gemeinsame Pressemitteilung der Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt der RAA Sachsen e.V. und der Mobilen Beratung im Kulturbüro Sachsen e.V. vom 24.06.2015:

Rassistische Zustände in Freital sind hausgemacht

In Freital findet seit mehr als drei Monaten eine rassistische Mobilisierung gegen die Unterbringung von Asylsuchenden statt. Die mobile Beratung des Kulturbüro Sachsen e.V. und die Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt des RAA Sachsen e.V. nehmen die Proteste gegen geflüchtete Menschen mit großer Sorge zur Kenntnis und verurteilen den Rassismus dieser Mobilisierungen aufs Schärfste.

„Die Art und Weise wie der Rassismus in Freital sichtbar wird, hat eine besondere Qualität.“ sagt Andrea Hübler von der Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt der RAA Sachsen e.V. und ergänzt: „In Freital treten die Rassisten deutlich aggressiver und offener auf, als wir es in anderen sächsischen Orten bisher beobachten konnten. Immer wieder versammeln sie sich direkt vor dem Heim und bauen eine Drohkulisse auf. In den letzten Monaten kam es bereits zu einer ganzen Reihe von Übergriffen und Bedrohungen gegenüber Asylsuchenden und den Menschen, die diese unterstützen. Von besorgten, asylkritischen Bürgern zu sprechen, die ihrer Angst Ausdruck verleihen, ist hier fehl am Platz.“.

„Stadtverwaltung und regionalen Unternehmen sollten sich deutlich auf die Seite der hilfesuchenden Menschen stellen und sich ohne Wenn und Aber zum Menschenrecht auf Asyl bekennen“, sagt Markus Kemper vom Mobilen Beratungsteam des Kulturbüro Sachsen e.V. und ergänzt: „Die hasserfüllten Aktionen und Übergriffe müssen durch die Stadt endlich klar verurteilt werden. Statt die Verantwortung auf andere abzuschieben, könnte darüber nachgedacht werden, wie in Freital die interkulturellen Kompetenzen erhöht und Ausbildungs- und Arbeitsbereiche für geflüchtete Menschen geöffnet werden können,“ so Kemper weiter.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. und die Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt der RAA Sachsen e.V. erklären sich solidarisch mit den Menschen in der Asylunterkunft in Freital und allen, die sich in unterschiedlichen Aktionsformen für die Asylsuchenden in Freital einsetzen.


23
Dez
K2-Kulturkiste
-
Pirna
Zeit: 18:00

08
Jun
Tisá (Tschechien)
-
Tissa
Zeit: 18:00

Zum Seitenanfang